top of page

Wie Frauen im Gesicht abnehmen – Mythos und was wirklich hilft.

Aktualisiert: 1. Okt. 2023

Oft höre ich von Kundinnen: “Wenn ich in den Spiegel schaue, dann sehe ich da ein Gesicht, das mir nicht gefällt.” Oder: “Mein Kopf ist zu rund und meine Nase zu gross.”


Dazu sage ich nur: Wir Menschen sind einzigartig und so sind auch unsere Gesichter. Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass kein Gesicht perfekt ist und dass Schönheit in der Vielfalt liegt. Jede Frau ist schön, mit ihrem ganz persönlichen Aussehen.


Als Fitnessprofi weiss ich, dass man am Gesicht allein nicht abnehmen kann, aber man das Gesicht als Teil des Körpers fit halten kann. Das gelingt nur mit gesunder Ernährung und regelmässigem Sport.


Wichtig ist: Der Körper nimmt zuerst dort ab, wo er zuletzt zugenommen hat.


Eine Gewichtsreduktion kann durchaus sichtbare Ergebnisse im Gesicht erzielen – und das nicht nur körperlich, sondern auch seelisch, denn Bewegung macht glücklich.

Lass dein Gesicht also strahlen und zeige der Welt, wie wunderschön du bist!


Welche Mythen sich übers Abnehmen im Gesicht verbreitet haben und wie du deinen Körper und damit auch dein Gesicht fit und gesund halten kannst, erkläre ich im folgenden Beitrag.


3 Mythen übers Abnehmen im Gesicht.

Gesichter und Gesichtsformen sind so unterschiedlich wie die Menschen selbst. Hohe Wangenknochen, ein rundes Gesicht mit Pausbacken, schmale oder breite Lippen: Die Gesichtsmuskulatur ist bei jedem Menschen anders geformt.


Die genetischen Voraussetzungen, aber auch der Gesundheitszustand, die Einnahme von Medikamenten und andere Faktoren beeinflussen das Aussehen deines Gesichtes.


Oft sehen Frauen eine Problemzone, wo gar keine ist.


Es lohnt sich daher, sich zunächst mit dem eigenen Schönheitsideal auseinanderzusetzen und zu überlegen, warum man sein Gesicht überhaupt verändern möchte.


Häufige Mythen, die im Internet zu finden sind, wollen uns glauben machen, dass man allein mit dem Gesicht abnehmen kann.


Viele Informationen sind irreführend und ich möchte hier mit den 3 gängigsten Mythen aufräumen.


Mythos #1: Man kann gezielt im Gesicht abnehmen.

Es gibt eine weitverbreitete Vorstellung, dass gezieltes Training bestimmter Gesichtsmuskeln oder die Anwendung spezieller Cremes oder Massagetechniken das Fett im Gesicht reduzieren können.


Diese Annahme beruht jedoch nicht auf wissenschaftlichen Tatsachen. Während gezielte Übungen die Muskulatur stärken können, haben sie keinen Einfluss auf die Fettverbrennung in einer spezifischen Region.


Der Körper nimmt dort ab, wo er will, und das ist meistens dort, wo er zuletzt zugenommen hat.


Die einen nehmen zuerst im Gesicht zu, die anderen am Bauch oder an den Beinen; und so auch wieder ab. Um zu verstehen, wieso das so ist, hilft es, die Rolle des Körperfetts und des Stoffwechsels zu verstehen.


1. Funktionsweise des Körperfetts.

Wenn wir zunehmen, verteilt sich das Fett gleichmässig im Körper, so auch im Gesicht. Die Fettzellen im Körper dienen als Energiereserve und werden bei Bedarf mobilisiert. Der Körper kann jedoch nicht gezielt auf bestimmte Fettdepots zugreifen, um sie abzubauen.


2. Die Rolle des Stoffwechsels.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der eine gezielte Fettreduktion im Gesicht unmöglich macht, ist der Stoffwechsel. Der Stoffwechsel eines Menschen wird durch genetische und hormonelle Faktoren bestimmt.


Die Art und Weise, wie der Körper Fett speichert und verbrennt, ist individuell verschieden. Auch bei einer gezielten Gewichtsabnahme bleibt die Fettverteilung im Gesicht in erster Linie von genetischen Faktoren abhängig.


3. Bilanz von Kalorienaufnahme und -verbrauch.

Die Rolle der Kalorienbilanz: Der wichtigste Faktor bei der Gewichtsabnahme ist das Verhältnis zwischen aufgenommenen und verbrauchten Kalorien. Um Fett zu verlieren, muss eine negative Kalorienbilanz erreicht werden.


Das bedeutet, dass mehr Kalorien verbraucht werden müssen, als mit der Nahrung aufgenommen werden. Eine allgemeine Gewichtsabnahme führt schliesslich dazu, dass auch das Fett im Gesichtsbereich reduziert wird.


Es ist jedoch nicht möglich, an bestimmten Körperstellen gezielt Fett abzubauen.

Zusammengefasst: Das Abnehmen im Gesicht und die gezielte Fettreduktion im Gesicht ist ein Mythos. Es gibt keine speziellen Übungen.


Mythos # 2: Kaugummi kauen für eine bessere Gesichtsform.

Wiederholte Kieferbewegungen können die Muskeln stimulieren und möglicherweise zu einer Straffung und Anhebung der Wangenmuskulatur führen. Dies kann dazu beitragen, dass das Gesicht jünger und strahlender aussieht.


Aber Fett im Gesicht reduzieren? Die Antwort ist ein klares Nein.


Kaugummi kauen kann keine dramatischen Veränderungen der Gesichtsform bewirken. Es kann lediglich eine unterstützende Massnahme sein, um die Muskulatur zu stärken und möglicherweise die Gesichtsstruktur zu verbessern.


Generell wirkt Kaugummi kauen beim Abnehmen kontraproduktiv. Durch das Kauen von Kaugummi wird nämlich der Speichelfluss angeregt. Insbesondere nach der Nahrungsaufnahme führt das dazu, dass Mahlzeiten schneller verdaut werden und schon nach kurzer Zeit erneut das Hungergefühl einsetzt.


Studien haben sogar belegt, dass zu häufiges Kaugummi kauen eine negative Wirkung auf die Gesundheit haben kann. So kann exzessives Kaugummi kauen, chronische Kopfschmerzen auslösen oder im schlimmsten Fall auch Verletzungen und Erkrankungen des Kiefergelenks verursachen.


Mythos #3: Trainingsgeräte für das Gesicht.

Es gibt verschiedene Arten von Trainingsgeräten für das Gesicht, von einfachen Handgeräten bis hin zu hochmodernen elektronischen Geräten. Ein beliebtes Beispiel sind Gesichtsroller, die mit einer oder zwei Rollen ausgestattet sind.


Durch das Rollen über bestimmte Gesichtspartien wird die Durchblutung angeregt und die Muskulatur stimuliert. Dies kann zu einer verbesserten Elastizität der Haut und einem strafferen Erscheinungsbild führen.


Ein weiteres beliebtes Trainingsgerät für das Gesicht sind sogenannte Gesichtsmasken. Diese speziell geformten Masken werden auf das Gesicht gesetzt und üben einen sanften Druck aus, um die Gesichtsmuskeln zu aktivieren und zu trainieren. Man kann auch verschiedene Technologien wie Mikrostrom oder Wärme einsetzen, um zusätzliche Effekte zu erzielen.


Alle diese Möglichkeiten verbessern die Durchblutung im Gesicht und helfen dir, dich zu entspannen. Abnehmen kannst du damit aber nicht. Und die Gesichtsform bleibt auch die alte.



Drei Mythen über Abnehmen im Gesicht


Wie du als Frau im Gesicht wirklich abnimmst.

Du kannst im Gesicht abnehmen. Dazu brauchst du aber einen ganzheitlichen Ansatz. Du brauchst Bewegung, gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf und Entspannung.

Ich stelle dir einige Massnahmen vor, die du ergreifen kannst, um Körperfett zu verlieren, was sich auch positiv auf dein Gesicht auswirken kann.


Setze realistische Ziele.

Grundsätzlich sind die Gesichtsform und die Fettverteilung genetisch bedingt. Vielleicht hast du schon immer runde Wangen gehabt. Deshalb ist es wichtig, dass du dir realistische Ziele setzt. Diese können sein:

  • Den Körper durch Bewegung fit und gesund halten.

  • Ganzheitlich ernähren, um den Körper mit den nötigen Nährstoffen zu versorgen.

  • Ausreichend Wasser trinken, das bringt den Kreislauf in Schwung.

  • 8 bis 9 Stunden schlafen und Pausen einlegen.

Achte auf deine Ernährung.

Training allein reicht nicht aus. Genauso wichtig ist eine ausgewogene Ernährung, die auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist.


Eine ausgewogene Ernährung ist zum Beispiel wichtig, um am ganzen Körper Fett, auch im Gesicht, abzubauen. Konzentriere dich auf eine nährstoffreiche Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, Vollkornprodukten und fettarmen Eiweissquellen. Vermeide übermässigen Verzehr von zuckerhaltigen und fettreichen Lebensmitteln.


Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) enthält eine ausgewogene Ernährung Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Vollkorngetreide und ungesättigte Fette, die in Fisch, Sonnenblumen-, Soja- und Olivenöl enthalten sind.


Ausserdem solltest du ausreichend Wasser trinken, um deinen Körper hydriert zu halten. Eine gute Flüssigkeitszufuhr hilft, Giftstoffe auszuscheiden und die Hautgesundheit zu verbessern.



Regelmässiger Sport hilft, im Gesicht abzunehmen.

Um den Körper fit und gesund zu halten, hilft nur regelmässiges sportliches Training.


Idealerweise enthält es Komponenten wie Kraft und Ausdauer. Durch die freigesetzten Hormone und die angeregte Durchblutung können Giftstoffe besser abtransportiert und der gesamte Körperhaushalt besser reguliert werden.


Durch das Krafttraining kannst du deine Muskelmasse erhöhen. Dies wiederum wirkt sich auf einen erhöhten Grundumsatz in den Ruhephasen aus, d. h. der Körper verbrennt auch beim Nichtstun mehr Kalorien. Gleichzeitig verbessert sich Koordination und Balance.

Ergänzend kann das Ausdauertraining helfen, Stress abzubauen und die körperliche Energie zu steigern. Und natürlich werden dabei auch Kalorien abgebaut.


Wie ein regelmässiges Training aussehen kann und was es bewirkt, erfährst du in meinem Beitrag Fitnessplan für Frauen.


Das Rundum-Fitness-Konzept von Mrs.Sporty.

Bei Mrs. Sporty Baar heissen wir alle Frauen willkommen. Egal ob jung oder alt, Profi oder Einsteigerin: Wir bieten für jede Frau das passende Programm für einen strafferen, fitteren Körper, stärkeren Rücken, gutes Körpergefühl und hohes Wohlbefinden.

Als qualifizierte Trainerin betreue ich dich individuell und garantiere dir eine willkommende Wohlfühlatmosphäre. Mit zwei bis drei 30-minütigen Trainingseinheiten pro Woche kannst du dein persönliches Ziel erfolgreich erreichen.


Du verlierst dein Bauchfett und stärkst deine gesunde und positive Ausstrahlung.


Du bist Frau und möchtest etwas für deine Gesundheit tun? Dann melde dich bei mir und lerne mehr über mein Fitness-Angebot bei Mrs. Sporty in Baar.


Nutze Make-up

Viele Frauen schminken sich und zeichnen dabei die Konturen so nach, dass das Gesicht schlanker wirkt. Manchmal ist es auch nur der Haarschnitt, der ein Gesicht schmaler oder runder erscheinen lässt.

Ein fülliges Gesicht, das durch zu viele Kilos entsteht, kann sich aber schlussendlich nur durch eine Kombination von vollwertiger Ernährung, regelmässiger Bewegung und genügend Entspannung verändern.



Fazit.

Mit einem regelmässigen Sportprogramm, das Kraft- und Ausdauertraining umfasst, werden Glückshormone freigesetzt. Dadurch verändert sich das Körpergefühl und die Selbstwahrnehmung meist ins Positive.

Und da, wo Frau früher Problemzonen gesehen hat, wird ein Körper wahrgenommen. Und der Blick in den Spiegel wird zu einem guten Erlebnis und zaubert ein Lächeln ins Gesicht.


Mehr zum massgeschneiderten Fitnesskonzept von Mrs. Sporty in Baar, meinem Club, findest du hier.

252 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Couldn’t Load Comments
It looks like there was a technical problem. Try reconnecting or refreshing the page.
bottom of page